Welche Arten von Portalen zum Online-Dating gibt es?

Das Online-Dating wird immer beliebter. Das zeigt sich vor allen Dingen darin, dass immer mehr Menschen sich auf Portalen zum Online-Dating anmelden. Was man weniger sieht, ist, dass der Begriff „Online-Dating“ bei Google inzwischen deutlich öfter gesucht wird als noch vor wenigen Jahren. Außerdem merken vielleicht manche Menschen in ihrem alltäglichen Leben, dass man inzwischen häufiger über das Online-Dating spricht als früher. Aber die Beliebtheit des Online-Datings bleibt nicht ohne Folgen – das einfache ökonomische Konzept, nach dem bei größerer Nachfrage das Angebot angepasst wird, greift hier. Es werden also mehr Portale zum Online-Dating gegründet – verlieben Sie sich noch heute. Damit die neuen Portale sich am Markt etablieren können, müssen sie sich von den existierenden Portalen abheben, und auch die bestehenden Portale reagieren, indem sie sich voneinander abgrenzen. So kann man unter den Portalen zum Online-Dating einen Trend zur wachsenden Spezialisierung beobachten. Das heißt, dass die Portale sich stärker auf eine bestimmte Klientel festlegen, die eine bestimmte Art von Beziehung mit einer bestimmten Art Mensch sucht.

Man kommt über diese Betrachtung  zu einer einfachen Kategorisierung der Portale zum Online-Dating. Diese lassen sich in drei große Gruppen einteilen.

Die erste Kategorie von Portalen zum Online-Dating sind die, die ihren Nutzern explizit langfristige Beziehungen vermitteln wollen. Das sind Partnerbörsen oder auch Partnervermittlungen. Letztere sind dadurch charakterisiert, dass sie ihren Nutzern aktiv bei der Suche nach einem neuen Partner helfen, indem sie ihnen Vorschläge machen, welche anderen Nutzer gut zu ihnen passen könnten. Dazu müssen die Nutzer in der Regel bei der Anmeldung einen Persönlichkeitstest ausfüllen. Die Portale aus dieser ersten Kategorie sind die, die am zahlreichsten vorhanden sind. Sie werden auch von den meisten Menschen genutzt: noch heute im Internet verlieben. Die bekanntesten Portale in dieser Kategorie sind ElitePartner, welches sich auf Akademiker spezialisiert hat, und Parship, was für eher gebildete Menschen gedacht ist (Die Online Dating Anbieter von Singlely). Für ältere Menschen gibt es zum Beispiel das Portal Spätzlesuche und für quasi jeden etwas ist das Portal LoveScout24.

Die zweite Kategorie von Portalen zum Online-Dating steht im krassen Gegensatz zur ersten Kategorie. Diese Portale werden dem sogenannten Casual Dating zugerechnet und wollen ihren Nutzern zu erotischen Abenteuern miteinander verhelfen. Diese Portale werden sowohl von Singles als auch von vergebenen Menschen und Paaren genutzt. Weil dieses Verhalten in der Gesellschaft noch nicht recht akzeptiert ist, arbeiten die Portale in dieser Kategorie sehr seriös, professionell und diskret, um nicht in eine Schmuddelecke zu geraten. Ihnen stellt sich oft das Problem, dass sich weniger Frauen als Männer anmelden. Dem wollen sie durch günstigere oder auch kostenfreie Mitgliedschaften für Frauen entgegenwirken. Die bekanntesten Portale in dieser Kategorie sind Lovepoint, Secret.de und First Affair – mehr unter singlely.net empfiehlt in ihrem aktuellen Bericht Elitepartner für die Partnersuche.

Die dritte Kategorie von Portalen erinnert stark an die Partnerbörsen. Hier sind die Grenzen manchmal fließend. Die Portale der dritten Kategorie sehen sich als Orte der Begegnung. Dort finden sich sowohl Singles auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung als auch vergebene Menschen auf der Suche nach etwas Spaß mit jemandem, der nicht ihr Partner ist. Die bekanntesten Portale in dieser Kategorie sind Bumble, Lovoo und Tinder, welche als Apps operieren.