Der Börsengang von Ripple könnte innerhalb von 12 Monaten erfolgen, schlägt der CEO vor

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, gab bekannt, dass das Unternehmen in den nächsten 12 Monaten an die Börse gehen könnte.

Börsengang als natürliche Entwicklung für das Unternehmen

Beim Weltwirtschaftsforum in Davos sagte Garlinghouse am Donnerstag gegenüber dem Wall Street Journal, ein Börsengang wie dieser hier sei eine „natürliche Entwicklung“ für das Unternehmen.

„In den nächsten 12 Monaten werden IPOs im Bereich Crypto / Blockchain zu sehen sein. Wir werden nicht die Ersten sein und wir werden nicht die Letzten sein, aber ich erwarte, dass wir an der Spitze stehen… es ist eine natürliche Entwicklung für unser Unternehmen “, sagte er.

Erst im vergangenen Monat hat Ripple eine Serie-C-Finanzierung in Höhe von 200 Millionen US-Dollar aufgebracht. Dies ist normalerweise der letzte Schritt, bevor ein Unternehmen an die Börse geht. In der Series C-Runde wurde der Blockchain-Zahlungsdienstleister mit 10 Mrd. USD bewertet.

Laut Crunchbase hat Ripple bisher insgesamt 293,6 Mio. USD an Finanzmitteln aufgebracht .

Bitcoin

Es bleibt abzuwarten, wie viel mehr Ripple bei einem Börsengang anfällt

Anfang dieser Woche meldete Ripple die Verkaufszahlen von XRP für das vierte Quartal und verzeichnete einen Rückgang von 80%. Das Unternehmen hat im vierten Quartal insgesamt 13,08 Mio. USD an XRP verkauft, verglichen mit 66,24 Mio. USD im Vorquartal. Die Verkaufszahlen für das vierte Quartal sind laut den Untersuchungen von The Block die niedrigsten in den letzten drei Jahren. Der Preis für XRP ging im vierten Quartal ebenfalls um 22% zurück.

Insgesamt hat Ripple laut den Untersuchungen von The Block bisher XRP im Wert von 1,22 Milliarden US-Dollar verkauft.